Träger RAA

alt-text

„Das SprInt Projekt wird getragen von der RAA Berlin (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.). Die RAA Berlin unterstützt und begleitet diskriminierungskritische Entwicklungsprozesse in Schulen und Kommunen. Sie gestaltet Partizipationsprojekte, berät Kita- und Schulpersonal sowie Eltern, Community-Organisationen und Ämter. Zudem entwickelt sie Materialien und führt Fortbildungen durch.

Die RAA Berlin unterstützt alle am Bildungsprozess Beteiligten mit gezielten Angeboten. Dazu gehören unter anderem bilinguale Sprachförderprogramme, kostenloser Nachhilfeunterricht, empowernde Jugendarbeit, Schulmediation, Elterngruppen und pädagogische Lernwerkstätten.

Als gemeinnütziger Verein, Träger der freien Jugendhilfe und Schulentwicklungswerkstatt wird die RAA durch Stiftungen, öffentliche Mittel und Spenden finanziert.“

RAA Berlin

Förderer

alt-text

Aus der Politik kommen ebenfalls viele Partner, die seit Jahren den Medienhof unterstützen. Die bildungspolitischen Sprecher*innen der Regierungsfraktionen setzten sich ebenso wie der Parlamentspräsident, dessen Wahlkreis im Wedding liegt, sehr für das Projekt ein und erreichten 2018 schließlich eine dauerhafte Finanzierung. Aber nicht nur Vertreterinnen und Vertreter von SPD, GRÜNEN und Die Linke sorgten für den Erhalt des Projektes. Spenden wurden direkt von CDU-Politikern auf Bezirks- und Landesebene vermittelt. Die CSU rettete den Medienhof im Jahr 2016 durch eine Spende aus einem Benefiz-Konzert. Der Förderunterricht Sprint im Medienhof-Wedding zeichnet sich auch dadurch als ein überparteiliches Projekt aus, das über parteiliche Bindungen hinaus pragmatische Unterstützungsansätze für die Kinder und Jugendlichen sucht.

Schließlich nicht zu vergessen, weil sie die Arbeit des Medienhofes über lange Jahre überhaupt erst möglich gemacht haben und den Förderunterricht mehrmals vor dem Aus retteten, sind die vielen Stiftungen und Spender, die unser Projekt unterstützen. Jahrelang tat dies die Stiftung Mercator, danach war fünf Jahre lang die Lottostiftung Berlin aktiv. Weitere Stiftungen, die uns maßgeblich geholfen haben sind die KEMIS-Stiftung, die Gudrun Gabriele Geißler-Stiftung, die Markstein-Stiftung, der Rotary-Club, die Til Schweiger Foundation, die Veolia Stiftung oder die Robert Bosch Stiftung. Ganz besonderen Dank gilt den vielen Einzelspendern, die mit hohen Beträgen in entscheidenden Momenten einsprangen, wie Dr. Bloechle, Frau Dr. Gumlich oder Fabian Kröll. Wichtig war auch die Unterstützung durch Firmen wie die DEGEWO, die uns die Gewerbemiete erließ, die Firmen HOCH-TIEF MEGAPOSTER GmbH, die Geld spendeten oder Ströer-Media-Brands.

Senat Berlin-2
Till Schweiger Foundation
Stroer-Media
Stiftung Mercator
Robert-Bosch-Stiftung
Marie-Louise Jeanne Geissler Stiftung
Lotto Stiftung
HOCHTIEF
DEGEWO

Helfen Sie mit!

Die Schülerinnen und Schüler aus dem Soldiner Kiez brauchen Unterstützung für Sprachförderung und Fachnachhilfe!

Ihre Investition verbessert die gesellschaftlichen Perspektiven dieser Kinder.

Und Sie können mithelfen. Werden Sie aktiv und unterstützen Sie uns noch heute! Werden Sie Förderer und helfen Sie den Kindern.

Kooperationen & Partner

alt-text

Eine dritte Kategorie im Netzwerk bilden Partner, die als eigenständige Vereine oder Institutionen im Medienhof aktiv sind. Dazu gehört beispielweise der Träger SWIM_Bildung, der im Medienhof Deutsch- und Programmierkurse anbietet und die Schmökerlounge betreibt. Dazu gehört zudem die VHS-Mitte, die seit Jahren Sprachkurse für Eltern im Medienhof anbietet. Auch viele Theatergruppen sind im Medienhof aktiv. Ein Perspektivangebot für die Ausbildung nach dem Schulabschluss unterbreitet Stattwerke Consult jeden Mittwoch im Medienhof.
Neben diesen direkten Partnern gibt es im Umfeld des Gesundbrunnenviertels viele Einrichtungen und Vereine, mit denen der Medienhof punktuell kooperiert. Diese Träger treffen sich alle sechs Wochen in der Sozialraum-AG Gesundbrunnen. Zu Ihnen gehören bsw. die Mädcheninitiative Mädea e. V., das arabische Haus Casar Dar, die Fabrik Osloer Straße oder die Kinder- und Jugendtreffs von In Via oder Frisbee.
Schließlich gehören zum Netzwerk Fachbehörden wie das Sprachförderzentrum Mitte, der Bezirk und der Senat für Bildung, die HU und die FU Berlin, die teilweise Studierende als Förderlehrerinnen und Förderlehrer ins Projekt vermittelt. Die Stiftung Mercator, die Stiftung Fairchance oder das Netzwerk Chancen waren jahrelang Gesprächspartner des Medienhofs beim Thema Chancenverbesserung im Brennpunktkiez.

Sozialraum-AG Gesundbrunnen
Stattwerke Consult
SWIM_Bildung
VHS-Mitte